Vergütung

Die anwaltliche Vergütung wird in der Regel auf der Basis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes nebst dazu-
gehörigem Vergütungsverzeichnis berechnet.

Ich schließe in der Regel keine Honorarvereinbarungen und vereinbare keine Stundensätze, die ggf. eine
höhere als die gesetzliche Vergütung vorsehen. Ich berechne die Vergütung nach dem gesetzlichen Streitwert.
Damit biete ich Ihnen hochqualifizierte Beratung einerseits und Transparenz und Offenheit hinsichtlich der
voraussichtlich entstehenden Vergütung
andererseits, weil der gesetzliche Streitwert in der Regel bei Übernahme
des Mandats feststeht und ich Sie so bereits zu diesem Zeitpunkt über die voraussichtlich entstehenden Kosten
unterrichten kann.

Nur in den seltenen Fällen, in denen von vornherein ersichtlich ist, dass die gesetzliche Vergütung den entstehenden
Aufwand voraussichtlich nicht decken wird, werde ich Ihnen den Abschluss einer Honorarvereinbarung vorschlagen.
Diese wird jedoch in jedem Falle gesondert mit Ihnen verhandelt und vertraglich niedergelegt.

Die Vergütung versteht sich jeweils zuzüglich Auslagen (Reisekosten etc.) und dem jeweils gültigen Mehrwert-
steuersatz.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechtsschutzversicherung nicht jede Inanspruchnahme anwaltlicher Tätigkeit umfasst.
Insbesondere ist regelmäßig die Vertretung in Ehescheidungsverfahren vom Rechtsschutz ausgenommen. Wenn Sie
sicher gehen wollen, dass die von Ihnen gewünschte Anwaltstätigkeit von Ihrer Rechtsschutzversicherung
übernommen wird, sollten Sie sich selbst vorab Klarheit durch die Anfrage bei Ihrer Versicherung verschaffen.

Selbstverständlich wird ggf. in jedem Stand des gerichtlichen Verfahrens Ihr Anspruch auf Prozesskostenhilfe
geprüft. Über den Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe entscheidet das Gericht. Wird Ihr Antrag
abgelehnt, müssen Sie die durch meine Beauftragung entstandenen Gebühren tragen.

Die für einen Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe erforderlichen Formulare können Sie hier herunterladen:


Üblicherweise berechne ich:

Erstberatung

gem. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz je nach Streitwert, jedoch begrenzt auf maximal 190 EUR zzgl. gesetzl.
MwSt., wobei Umfang und Schwierigkeit der Sache und Ihre persönlichen Einkommensverhältnisse berücksichtigt
werden, so dass Sie qualifizierten anwaltlichen Rat auch dann erhalten, wenn Sie nur über ein kleines Einkommen
verfügen. Die Vergütung aus der Erstberatung wird bei Mandatsübernahme voll angerechnet.

Gerichtliche Verfahren und außergerichtliche Mandatswahrnahme

nach dem gesetzlichen Streitwert gem. RVG oder den jeweils einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.


Diese Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die voraussichtlich entstehenden Kosten eines Ehescheidungsverfahrens
oder eines Verfahrens zur Aufhebung der Lebenspartnerschaft.

 

 ^ nach oben ^
AnwaltSeiten